Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Richtlinienreihe VDI 6022, aktuelle Fassung 2018-01

Ziel der Richtlinienreihe VDI 6022 „Raumlufttechnik, Raumluftqualität“ ist die Schaffung von gesundheitlich zuträglicher Atemluft in Gebäuden.

Ziel der Richtlinienreihe VDI 6022 „Raumlufttechnik, Raumluftqualität“ ist die Schaffung von gesundheitlich zuträglicher Atemluft in Gebäuden. Dazu beschäftigt sich die Richtlinie einerseits mit der Hygiene raumlufttechnischer Anlagen und Geräte, mit dem Minimalziel, dass die in den Raum abgegebene Luft nicht schlechter ist als die vom Gerät oder der Anlage angesaugte Luft, d.h., dass die Raumlufttechnik nicht selbst Quelle von Verunreinigungen ist. 

Andererseits befasst sich die Richtlinie mit der Bewertung der Raumluftqualität, und zwar unabhängig von der vorhandenen oder ggf. nicht vorhandenen Lüftungstechnik. Die Richtlinie ist entsprechend dieser geteilten Zielsetzung in mehrere Richtlinienblätter unterteilt.

Neufassung der VDI 6022 Blatt 1

Die Richtlinie VDI 6022 Blatt 1 erscheint im Januar 2018 vollständig überarbeitet. In der neuen Fassung wurden u.a. 

  • die Blätter 1.1 bis 1.3 integriert
  • die Luftmessung eingeführt
  • die Gefährdungsbeurteilung erläutert
  • die Filterklassen angepasst.

 

Die Richtlinie beschäftigt sich mit der Hygiene in Raumlufttechnischen Anlagen und Geräten, mit dem Ziel, die Raumluft mindestens nicht negativ zu beeinflussen. In der Richtlinie werden Anforderungen an die Planung, Errichtung und den Betrieb von RLT-Anlagen und RLT-Geräten und deren Komponenten formuliert.

 

(Quelle: VDI)

 

VDI 6022 Blatt 6

Diese Richtlinie gilt für die gezielte und punktuelle Luftbefeuchtung durch dezentrale Einzelgeräte sowie für dekorative wasserführende Einrichtungen (z. B. Springbrunnen, Wasserläufe, Wasserwände), die Einfluss auf die Raumluftfeuchte haben. Auch Geräte die ursprünglich für den privaten Einsatz vorgesehen waren und an Arbeitsstätten eingesetzt werden, unterliegen den Anforderungen dieser VDI-Richtlinie.
Von diesen Geräten geht ein besonderes Gefahrenpotential aus, das z. B. auf Grund von ungefilterter Einbringung mikrobiologisch belasteter Atemluft sowie unzureichender Wartung entstehen kann. Private Bereiche können in Anlehnung an diese VDI-Richtlinie auch behandelt werden.

(Quelle: VDI)

 

 

Themen