Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Glossar

Hier finden Sie anhand von Stichworten und Fachbegriffen Zugang zu spezifischen Informationen rund um die Luftbefeuchtung.

 Härtebildner
Mit Wasserhärte wird die Äquivalentkonzentration der im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle, in speziellen Zusammenhängen aber auch deren anionischer Partner bezeichnet. Zu den „Härtebildnern“ zählen im Wesentlichen Calcium- und Magnesiumionen. Die gelösten Härtebildner können unlösliche Verbindungen bilden, vor allem Kalk.
 Hautkontakt
Ist die Berührung der Haut mit Materialien (Flüssigkeiten, Pasten, Feststoffen) sowie Aerosolen, Gasen und Dämpfen, die Gefahrstoffe und/oder biologische Arbeitsstoffe enthalten können einschließlich der Benetzung der Haut mit Spritzern oder der Kontakt mit kontaminierter Arbeitskleidung oder kontaminierten Oberflächen.
 Hydrophysikalische Entkeimung
Wasser verändert bei hohen physikalischen Belastungen seine Struktur. Einer hydrophysikalischen Wasserentkeimung liegen die physikalischen Vorgänge und Scherkräfte eines Zyklons zu Grunde. Durch eine Pumpe angetrieben werden im Systemreaktionsraum erhebliche Scherkräfte und stark wechselnde Druckgebiete erzeugt, die das zu behandelnde Wasser innerhalb kürzester Zeit durchströmen muss. Vorhandene biologische Kontaminationen können unter Ausnutzung dieser Eigenschaften abgeschieden werden.
 Hygieneinspektion
Ist eine qualifizierte Untersuchung des Hygienezustands der RLT-Anlage. Dabei unterscheidet man zwischen „Hygiene-Erstinspektion“ und „Wiederholungs-Hygieneinspektionen (kurz: Hygieneinspektionen)“. Die Hygiene-Erstinspektion muss von Fachpersonal, qualifiziert mindestens gemäß VDI 6022 Blatt 4, Kategorie A durchgeführt werden. Die Hygieneinspektionen sind bei RLT-Anlagen ohne Befeuchtung im Abstand von drei Jahren, mit Befeuchtung im Abstand von zwei Jahren, an nassen Rückkühlwerken für RLT-Anlagen im Abstand von zwei Jahren durchzuführen und von mindestens gemäß VDI 6022 Blatt 4, Kategorie A qualifiziertem Personal vorgenommen werden.
 Hygienekontrolle
Ist die regelmäßige Beobachtung des Hygienezustands von RLT-Anlagen in kurzen Zeitabständen. Ziel der durchzuführenden Hygienekontrollen ist es, durch häufige Sichtprüfung oder durch stichpunktartige mikrobiologische Kontrollen des Befeuchterwassers Hygienemängel an RLT-Anlagen frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Eine Hygienekontrolle darf nur von qualifiziertem Fachpersonal (mind. gemäß VDI 6022 Blatt 4, Kategorie B geschult) durchgeführt werden.
 Hygieneschulung
Die dauerhafte Einhaltung der hygienischen Anforderungen und die Durchführung der hierfür notwendigen Betriebs- und Instandhaltungsmaßnahmen in RLT-Anlagen setzt eine entsprechende Qualifikation des Personals voraus. Eine anerkannte und notwendige Qualifikation ist auf jeden Fall eine Hygieneschulung gemäß VDI 6022 Blatt 4. Für die Durchführung einer Erst- und Wiederholungsinspektion nach VDI 6022 ist für das technische Personal eine Hygieneschulung nach Kategorie A (2-tägig) mit bestandener Abschlussprüfung notwendig. Für die Durchführung von wartungsbegleitenden Hygienekontrollen ist eine Schulung nach Kategorie B mit bestandener Abschlussprüfung ausreichend. Die BG ETEM führt als Schulungspartner des VDI solche Qualifizierungsschulungen durch.
 Hygrometer
Messgerät, das die relative Luftfeuchtigkeit misst und anzeigt. Diese Geräte kann man eichen oder überprüfen, indem man sie einige Zeit in einen feuchten Lappen wickelt: Die Anzeige sollte dann 100 % sein. Einfache Hygrometer sind in jedem Baumarkt erhältlich.
 Hygroskopisches Material
Material, das Feuchtigkeit aus der Umgebung (meist in Form von Wasserdampf aus der Luftfeuchtigkeit) aufsaugen und wieder abgeben kann, wird als hygroskopisch bezeichnet. Z. B. Papier, Holz.
 Hygrostat
Elektronischer Regler für Luftbefeuchtungsanlagen, der die gewünschte Relative Raumluftfeuchte regelt.